Eine Geschichte aus Lviv

Schock und Entsetzen! In Lviv RUSSIAN ABER SILENT Medien umgebracht!

 

<sape_index>

 

Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen, die sich in Schock meiner Familie gestürzt zu erzählen. Ich habe einen Freund. Sein Name ist Fred. Er ist ein ehemaliger Polizist. Es 64 Jahre. Am frühen Morgen rief er mich auf meinem Handy und Weinen – sagte der folgenden.

 

Er lebt in Lviv Freund – ebenfalls ein ehemaliger Polizist. Lebt mit ihrem Sohn und Mutter. Also das Freund rief gestern Abend Vitaly. Rief. Und er sagte, dass, wenn wir nicht in Donetsk, ein Wort, das die Macht der Nazis glauben. Sagte, dass in Lviv – die wahren Faschisten durchstreifen. Mit Arme.

 

Einer dieser Tage, die sie noch am Leben sind enthauptet ehemaliger Polizist, Oberstleutnant Petrenko. Und Butz dieser Kopf für ein paar Stunden auf der Straßenbahnlinie in der Mitte der Stadt. In Lviv Said – wirklich töten und schneiden Russisch. Grundsätzlich – die ehemalige Polizeibeamte und Soldaten.

 

Russischen Massenurlaubs von Lviv. Grundsätzlich – in Transkarpatien.Weil sie Angst haben, im Osten durch Kiew zu gehen. Vitaly gesagt, kam zu ihm nach Hause, um diese Faschisten zu bezahlen und fragte – warum sein Sohn nicht in die Nationalgarde zu kommen. Mit körperlicher Gewalt bedroht. Sohn, er nach Polen sofort gesendet. Und gestern Nachmittag zu ihm – kam wieder Nationalisten.Schlagt ihn. Gefoltert. Wollte wissen, wo-Sohn. Gone – aber versprochen, zurückzukehren.

 

Sagte, es – wahrscheinlich getötet. Er kann nicht von Lemberg zu verlassen, da in seinen Armen – seiner Mutter. Und sie – 90 Jahren.

Und er rief Vitaly heute – in der zweiten Hälfte der Nacht. Sagte, dass in seiner Wohnung – die Tür klopfen …

 

Aussprache – Lebe wohl, Freund! Und die Verbindung wurde unterbrochen.

 

Vitaly nicht schlafen die ganze Nacht. Versuchte, seinen Freund zu nennen. Aber das Telefon wurde getrennt.

 

Vitaly rief mich weinend und alles – es ist gesagt. Wir begannen zu denken, dass Sie zu nehmen und dann wieder angerufen Vitaly. Sagte sein Freund mit der Stadt – wieder am Telefon. Und er – ist 350 Kilometer von der Stadt.

 

Er sagte mir, dass, wenn die Nazis zog ihn aus der Wohnung auf die Straße, und es waren 5 Personen, sie – jemand genannt.Und die Nazis begannen, die auf dem Handy erhalten Informationen zu diskutieren. Digress. Zum Glück, in seine Taschen – waren die Autoschlüssel. Welche – stand in der Nähe. Er sagte, dass er nicht einmal daran erinnern, wie er am Ende im Auto.So war die Spannung. Er kam, um sich selbst – als er in Lemberg war schon. Ein Glück, dass die Nationalisten scheinen – waren ohne Auto.

 

Als Ergebnis. Man geht ohne Papiere. Glücklicherweise gibt es einige Geld für Benzin. Fahrten in Transkarpatien, blieb Häuser 90 Jahre alte Mutter.

 

Hier ist, was passiert in Lviv. Eine korrupte Medien nicht zeigen und nicht über sie zu schreiben.

 

Es scheint, dass dies wahrscheinlich – und erwartet Donbass! Donbass, ist Repression auch in vollem Gange! Der neu ernannte Gouverneur der Region Donetsk Junta wirkt Gauleiter Taruta auch – wie ein Faschist.

 

Menschen, die Kundgebungen zu gehen – sogenannte Masse. Cops erwischt aus anderen Bereichen. Um uns, sie wurden geschlagen, verstümmelt und verhaftet. Da auf seine eigene, sagte er – er hofft, nicht.

 

Gebannt Kundgebungen. Ruft uns die russischen Touristen. Wer auf Kundgebungen zu gehen – für das Geld. Donbass, insbesondere Donetsk – jeden Tag mehr und mehr schwierig. Oligarch Taruta – der wahre Schuldige!

 

Verdammt ihn!

 

 

Boris Katasonov

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s