Erkennungsmerkmale von Trollen

Bronsteyns Agentur für Augenöffnung und kreative Weltveränderung

Folgenden Text, der auflistet, wie professionelle COINTELPRO Trolle zu erkennen sind, fand ich bei facebook, und er deckt sich mit meinen Erfahrungen. Das ganze gehört zu der psychologischen Kriegsführung (PsyOps; InfoOps, Desinformation; Propaganda [PR] usw.) Hier sind einige Beispiele Aufgeführt wie solche Leute vorgehen und anhand welcher Verhaltensweisen man sie erkennen kann. Sicher, es trift nicht alles Ausschließlich auf solche bezahlten Regierungskräfte zurück, jedoch stammen diese Angaben und Verhaltensregeln nicht von mir (obwohl man es tatsächlich genau so Beobachten kann!!), sondern sind Auszüge aus einem Handbuch der Central Intelligence Agency (CIA).

1. Reagiere empört, beharre darauf das dein Gegner eine angesehene Gruppe oder Person angreift. Vermeide die Diskussion der Tatsachen und dränge den Gegner in die Defensive. Dies nennt man auch das ”Wie kannst du es wagen”-manöver.

2. Denunziere den Gegner als Verbreiter von Gerüchten, ganz egal welche Beweise er liefert. Falls der Gegner Internetquellen angibt, verwende diesen…

View original post 574 more words

Advertisements

Hetze gegen Montagsdemonstranten, der Linke Nazi Troll

Quelle Anonymous

Hetze gegen Montagsdemonstranten: Anonymous enthüllt Identität des “Friedensdemo-Watch” Urhebers – Betroffene sollten Anzeige erstatten! Auf mehreren Dutzend Internet- und Facebookseiten wird seit Monaten gegen Besucher, Redner und Organisatoren der deutschlandweit stattfindenden Montagsdemo gehetzt. Auch Jutta Ditfurth, Mitbegründerin der Grünen, unterstütze aktiv diese Hetze und warb wochenlang intensiv für Seiten wie Friedensdemo-Watch oder Die Kentrail-Verschwörung. Skandalös und nicht zu entschuldigen: Denn der verantwortlich für die zentral organisierte Hetzkampagne gegen Montagsdemonstranten ist Christian Bender, ein 24-Jähriger Rechtsterrorist der nachweislich in Verbindung mit deutschen Sicherheitsdiensten steht und der vor drei Monaten erst, am 13. März 2014, vom Schöf­fen­ge­richt Neun­kir­chen rechtskräftig verurteilt wurde.

 

»» Facebook Beitrag Jutta Ditfuhrt am 31.05.2014

 

»» Facebook Beitrag Jutta Ditfuhrt am 07.05.2014

 

Ben­der hatte ein Jahr zuvor im April 2013 für Auf­se­hen gesorgt, als einer brei­ten Öffent­lich­keit meh­rere von ihm unter dem Pseud­onym „Volks­funk“ ver­öf­fent­lichte Videos auf einer neo­na­zis­ti­schen Web­seite bekannt wur­den. In die­sen Videos wird der Holo­caust geleug­net, zur Befrei­ung des Holo­caust­leug­ners Horst Mah­ler und zum bewaff­ne­ten Kampf bzw. zu Ter­ror­an­schlä­gen auf­ge­ru­fen. Pas­send dazu erklärte Ben­der in einem sei­ner zahl­rei­chen Videos detailliert und leicht verständlich den Bau von Splitterbomben. Ein Programm zur Berechnung der Sprengwirkung liefert er gleich mit.

 

»» Fernsehbericht über “Volksfunk” alias Christian Bender

»» http://www.youtube.com/watch?v=TVWUs582BlM

 

Neben rechtsradikaler Propaganda und Videoanleitungen zum Bau von Splitterbomben ver­öf­fent­licht Ben­der auch regelmäßig Steck­briefe von Men­schen, die von ihm als „Unliebsam“, „Anti­fas“ oder „Nazi­jä­ger“ aus­ge­macht wur­den mit Name, Anschrift und Fotos in sei­nen Videos und rief dazu auf, ihm wei­tere Daten über Per­so­nen zukom­men zu lassen. Sein Publikum begrüßt Rechtsextremist Bender, der sein Gesicht offen vor der Kamera zeigt, in vielen Videos mit “Sieg Heil, Kameraden!” – vor einer eingeblendeten Hakenkreuzflagge.

 

Wie viele den Aufrufen von Jutta Ditfuhrt folgten und die Seite mit einem Klick auf “Gefällt mir” markierten ist unklar. Fakt ist: Mit jedem einzelnen Klick, übermittelte die als “links-links” einzuordnende Leserschaft von Ditfuhrt ihre Daten an den Rechtsterroristen Christian Bender. Was viele nicht wissen: Betreiber von Facebookseiten haben über die Statistikfunktion die Möglichkeit detailliert einzusehen, wer genau ihre Seite mit “Gefällt mir” gekennzeichnet hat. Damit hat Bender täglich Zugriff auf Dutzende neue Profile von Facebooknutzern inklusive Vor- und Nachnamen und abhängig von den Privatsphäre-Einstellungen dieser Nutzer, auch vollen Zugriff auf Fotos und Profildaten.

 

Verwandlung über Nacht:

 

Seit dem Gerichtsurteil am 13. März 2014 und der damit verbundenen Strafe von 14 Mona­ten Gefäng­nis auf Bewäh­rung und 100 Sozi­al­stun­den hat Christian Bender offenbar eine wundersame Verwandlung durchlebt. Weg vom ideologisch motivierten Nazi, gewaltbereiten Bombenbauer und bekennende Hitlerfan, hin zum aufklärenden und antifaschistischen Wortführer, dessen Hetze sogar Wohlwollen und Gefallen bei Jutta Ditfuhrt, einer bekennenden Kommunistin und “Antideutschen” , findet. Und das alles von einem Tag auf den anderen. Ist das gaubwürdig? Nein!

 

Belegt ist: Christian Bender hatte schon lange Zeit vor Urteilsspruch im vergangen März Kontakt zum Staatsschutz und diversen Sicherheitsbehörden. Bereits vor über einem Jahr, am 30.04.2013, berichtet “Der Spiegel” über die Aktivitäten von Christian Bender.

 

Zitat:

 

[…] An der Durchsuchung waren neben der Staatsschutzabteilung auch Waffenexperten des saarländischen Landespolizeipräsidiums beteiligt. […]

 

[…] Zuletzt veröffentlichte “Volksfunk” in einem rechtsextremen Videoportal namens TruTubeTV, dessen Server nach Behördenangaben in den USA steht, sogenannte “Outings” – bebilderte Steckbriefe vermeintlicher “Linker” und “Nazijäger”, teilweise samt Adresse und Telefonnummer. Ein Betroffener sagte SPIEGEL ONLINE, er habe verschiedene Sicherheitsbehörden bereits vor zwei Jahren auf die verfassungsfeindlichen Aktivitäten des Mannes hingewiesen. Passiert sei aber bis vor kurzem nichts: “Ich bin mir sicher, dass ich das Bundeskriminalamt, das Bundesamt für Verfassungsschutz und das Landesamt im Saarland kontaktiert hatte”, so der 63-Jährige. Was mit den Hinweisen passiert sei, könne er “beim besten Willen nicht sagen.” […]

 

Zitat Ende.

 

»» 30. April.2013 – „Der Spiegel“ über Christian Bender

»» Vollständiger Artikel unter: http://bit.ly/1uShHQr

 

Eine gegenwärtig nicht belegbare aber denkbare Tätigkeit Benders für den Verfassungsschutz wäre auch ein deutlicher Hinweis dafür, dass Bender durch das Schöf­fen­ge­richt Neun­kir­chen am 13. März 2014 lediglich zu 14 Mona­ten Gefäng­nis auf Bewäh­rung und 100 Sozi­al­stun­den verurteilt wurde. Das Urteil steht im völligen Widerspruch zu den Taten Benders und dem dafür zu gängigen Mindeststrafmaß. ­Bender war ange­klagt, sich auf­grund der Videos der Volks­ver­het­zung, der Ver­wen­dung ver­fas­sungs­feind­li­cher Kenn­zei­chen sowie dem Auf­ruf zur Gefan­ge­nen­be­frei­ung sowie dem Ver­stoß gegen das Spreng­stoff– und Waf­fen­ge­setz schul­dig gemacht zu haben. Bei einer Haus­durch­su­chung wur­den mehr als 200 g Schwarz­pul­ver sowie zwei „But­ter­fly“- Mes­ser sichergestellt. In der Hauptverhandlung räumte Bender dem Gericht alle Anklagepunkte vollumfänglich ein.

 

Die Staats­an­walt­schaft plä­dierte damals auf eine Gesamt­frei­heits­strafe von mindestens 2 Jah­ren sowie 250 Arbeits­stun­den. Die Ver­tei­di­gung stellte die Videos ledig­lich als „Pro­vo­ka­tion“ auf­grund von „Unre­flek­tiert­heit“ und „Ver­ein­sa­mung“ dar, dar­über hin­aus hätte der Ange­klagte keine große kri­mi­nelle Ener­gie gezeigt.

 

Bender´s Aus­sa­gen schei­nen das Gericht “über­zeugt” zu haben. Die Strafe fiel mit 14 Mona­ten Gefäng­nis auf Bewäh­rung und 100 Sozi­al­stun­den deut­lich gerin­ger aus als gefor­dert. Auch in der Urteils­be­grün­dung wurde wie­der auf die im Umgang mit rech­ten Tätern bekann­ten Erklä­rungs­mus­ter „feh­lende Auf­merk­sam­keit“ und „Ein­zel­tä­ter“ zurück­ge­grif­fen. Das mit den Videos ver­folgte Ziel wären keine Straf­ta­ten, son­dern Auf­merk­sam­keit und Aner­ken­nung gewe­sen, erklärte der zustän­dige Rich­ter. Dar­über hin­aus bestehe keine Wie­der­ho­lungs­ge­fahr, da er als „iso­lier­ter Täter“ kei­ner Grup­pen­dy­na­mik aus­ge­setzt sei. An den Aussagen des Gerichts muss erheblich gezweifelt werden. Es ist nicht vorstellbar, dass ein Gericht tatsächlich dem Irrglauben unterliegt, dass Neo­na­zis in Deutsch­land nur dann zu Mord und Tot­schlag fähig sind, wenn sie als Gruppe auftreten.

 

Für Typen wie Bender, die tagtäglich nach Aufmerksamkeit gieren und für die ein paar Minuten Ruhm im Internet alles bedeuten, stellt das Urteil eine empfindliche Strafe dar. Bender, der bis dahin jeden zweiten Tag Videos produzierte und online stellte, kann die “Bühne Internet” nicht mehr so selbstverständlich nutzen wie er das bisher gewohnt war – zumindest nicht für rechtsradikale Propaganda. Die Verherrlichung von Adolf Hitler und von nationalsozialistischen Gedankenguts, Hetze gegen Andersgläubige, Leugnung des Holocausts, Bereitstellung von Anleitungen zum Bau von Splitterbomben, Aufrufe zum Terrorismus und zur Befreiung von Sinnesgenossen aus deutschen Haftanstalten – Alles Themen mit denen sich Bender besonders gerne und ausgiebig beschäftigte. Aber auch auch alles Themen, die einen sofortigen Widerruf der Bewährung und somit 14 Monate Gefängnis zur Folge haben.

 

Die Pro­duk­tion von Videos hat Ben­der bis heute nicht auf­ge­ge­ben. Rief er noch vor einem Jahr zu Ter­ror­an­schlä­gen auf, so ging er unmittelbar nach dem Urteil dazu über Videos auf Youtube zu verbreiten, in denen er versucht Ver­schwö­rungs­theo­rien mit­tels natur­wis­sen­schaft­li­cher Grund­la­gen zu widerlegen. Ob sich Bender das “Feindbild Montagsdemo” selbst zu eigen machte oder möglicherweise von einer “übergeordneten Dienststelle” darauf aufmerksam gemacht wurde, ist nicht bekannt. Dokumentiert ist nur, dass Bender im April damit beginnt, regelmäßig Videos online zu stellen, die sich thematisch ausschließlich mit den Montagsdemos befassen. Darunter so amüsante Titel, zum Beipiel:

 

»» Jutta Ditfuhrt hat Recht!

»» http://www.youtube.com/watch?v=aU6PqsS2MCA

 

»» Die Bundesrepublik Deutschland ist souverän!

»» http://www.youtube.com/watch?v=gRxHK5uppkQ

 

»» Die antisemitischen Montagsdemos

»» http://www.youtube.com/watch?v=cfrQ26DDpfY

 

Zeitgleich werden auf Facebook die ersten Seiten angelegt, die es sich ausschließlich zur Aufgabe gemacht haben die Montagsdemos und deren Teilnehmer zu diskreditieren und möglichst viele Facebooknutzer bewusst desinformieren hinters Licht zu führen.

 

Erstellt am 07. April 2014 – Friedensdemo-Watch

https://www.facebook.com/friedensdemowatch

 

Erstellt am 14. April 2014 – Die Kentrail-Verschwörung

https://www.facebook.com/kentrails

 

Erstellt am 04. Mai 2014 – Aluhut für Ken

https://www.facebook.com/Aluhut.fuer.Ken.site

 

Seit mit “Friedensdemo-Watch” im April die erste dieser Facebookseite online ging, kamen wöchentlich 3-5 neue Seiten dazu. Mittlerweile sind es mehrere Dutzend. Bender erweckt auf sämtlichen Seiten unmissverständlich den Eindruck, dass die Urheber im radikal linken Milieu zu vermuten sind. Dem widerspricht allerdings die Tatsache, dass von allen Seiten aus in schöner Regelmäßigkeit YouTube Videos von Bender veröffentlicht werden. Einen Fauxpas den sich die Antifa niemals erlauben würde, nachdem man maßgeblich dazu beigetragen hat, dass man Bender als Urheber der Bombenanleitungen überhaupt erst ermitteln konnte.

 

»» Nazi erklärt online Bombenbau – Polizei schaut zu!

https://linksunten.indymedia.org/de/node/85671

 

»» „Volksfunk“ vor Gericht

https://linksunten.indymedia.org/node/108717

 

Unklar ist, aus welchen Grund Bender gegen Besucher der Montagsdemons hetzt. Möglicherweise hat das mit der Personalie Ken Jebsen zu tun. Auf dem YouTube Kanal von Bender finden sich jedenfalls zahlreiche Videos, in denen Bender seine vorhandene Abneigung gegenüber Jebsen propagiert. In diesem Zusammenhang fällt auf, dass Benders Videos zu Jebsen bereits veröffentlicht wurden, als es die Montagsdemos noch nicht gab. Benders Hetze auf YouTub, Faceboook und Twitter begann erst, nachdem Jebsen regelmäßig auf der Demo in Berlin sprach.

 

Denkbar ist nach wie vor auch, dass Bender als “bezahlter Troll” für den Verfassungsschutz tätig ist. Spätestens seit Edward Snowden ist bekannt , dass der deutsche Geheimdienst massenhaft internetaffine Nutzer rekrutiert und dafür bezahlt, dass diese auf die im Netz vorherrschende Meinung Einfluss nehmen – beispielsweise durch Abgabe entsprechender Kommentare auf Webseiten und in sozialen Netzwerken oder auch durch den Betrieb eines meinungsbildenden Blogs. Bei folgenden Seiten und Profilen ist äußerste Vorsicht geboten.

 

Seiten von Bender:

———————————————————

 

https://www.facebook.com/friedensdemowatch

https://twitter.com/FriedensWatch

https://www.facebook.com/pages/GenFM/832328933450543

https://twitter.com/grilluminaten

https://www.facebook.com/BuB.GegenExtremeRechte

https://www.facebook.com/kentrails

https://www.facebook.com/pages/Online-Unterricht/553447801397149

https://twitter.com/kentrail_ticker

http://www.youtube.com/user/ChristianBender1

 

Profile von Bender:

———————————————————

 

Christian Bender

https://www.facebook.com/christian.bender.3382

https://twitter.com/ChristianBende3/

 

Alias Profile die Bender betreibt:

———————————————————

 

Dwight D. Durwood

https://www.facebook.com/profile.php?id=100001942014796

 

Jacky Olsen

https://www.facebook.com/JackOlsen9837

 

Norman Mitname

https://www.facebook.com/profile.php?id=100008390141485

 

Malcolm Reynolds

https://www.facebook.com/Emmett.Brown.888

 

Björn Glaser

https://www.facebook.com/bjoern.ge1

 

Jack Silver

https://www.facebook.com/jack.silver.94214

 

Paul Hansen

https://www.facebook.com/profile.php?id=100008294494553

 

Anno AchSo-Achja

https://www.facebook.com/anno.achsoachja

 

Alias: Roland Rieger

https://www.facebook.com/penny.wise.16144

 

Alias: Norman Mitname

https://www.facebook.com/profile.php?id=100008390141485

 

Arne Solderboy

https://www.facebook.com/incredible.solderboy

 

Querverweise:

———————————————————

 

Fernsehbericht über “Volksfunk” alias Christian Bender

 

Nach Polizeirazzia bei Nazi: Terroraufruf und Bombenbauanleitung immer noch

http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2013/05/03/nach-polizeirazzia-bei-nazi-terroraufruf-und-bombenbauanleitung-immer-noch-online_12720

 

Polizei entdeckt Waffen bei Neonazi

http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarland/Polizei-entdeckt-Waffen-bei-Neonazi;art2814,4766021

 

Razzia im Saarland: Polizei findet Waffen bei Hitler-Fan

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/razzia-im-saarland-polizei-findet-mehrere-waffen-bei-rechtsradikalem-a-897510.html

 

Nazi ruft öffentlich zu Terroranschlägen auf

http://www.publikative.org/2013/04/29/nazi-ruft-offentlich-zu-terroranschlagen-auf/

 

Christians Benders Vergangenheit als Volksfunk

http://reichling.wordpress.com/?s=volksfunk

 

„Volksfunk“ vor Gericht

http://antifa-saar.org/2014/03/14/kurzmeldung-volksfunk-vor-gericht/

 

Verschiedene Beiträgge über Christian Bender auf

http://mainstreamsmasher.wordpress.com/tag/christian-bender/

 

Nazi erklärt online Bombenbau – Polizei schaut zu!

https://linksunten.indymedia.org/de/node/85671

 

„Volksfunk“ vor Gericht

https://linksunten.indymedia.org/node/108717

Chronik-Fotos · 11. Juni 2014 um 06:10 ·

In Originalgröße anzeigen · Als Nachricht senden · Foto melden

Gefällt mir·Kommentieren·Teilen·Benachrichtigungen aktivieren

1.549 Personen gefällt das.

Agenda 21 – Das Grauen hat seinen Namen

 

Quelle Stop ESM.Org

 

☆☆☆ Agenda 21: Das große Grauen hat bereits begonnen – und niemand weiß es

>>Wer von der Agenda 21 noch nie etwas gehört hat, tut gut daran, sich schlau zu machen, denn jeder ist betroffen. Die Agenda 21 ist die nächste Stufe der brutalen, globalen Unter­wer­fung und Versklavung der Menschheit durch die Bankerelite, und die folgenden Zeilen lassen annähernd erahnen, wohin es für die unbedeutende Minderheit von 99 Prozent der Menschheit überwiegend gehen wird; verglichen mit der Agenda 21 fühlt sich das Leben im KZ an wie ein Urlaub im 5-Sterne-Luxus-Resort.

“Gezwungene Verstädterung mit Entleerung der Land-Gebiete, die zu Wildnissen ohne Zutritt für Menschen werden sollen – wie nun in China gesehen, wo 250 Mio. Bauern in Grossstädte zwangsverlegt werden (Maurice Strong ist jetzt Ratgeber der chinesischen Regierung!). Zweck: Rothschilds Wildnis-Programm ermöglicht seiner Umweltbank und seiner Weltbank, säumigen Kredit­neh­mer­staa­ten ihre Wildnisse mit ihren Bo­den­schätzen als verfallenes Pfand abzunehmen.
[..]
Eine stabilisierte Bevölkerung (d.h. Kinderzahl-Rationierung) mit kollektivem Leben in zusammengeballten Städten und Wohnungsgemeinschaften (entlang Auto- und Eisenbahnen), Vege­tar­kost und Umweltreligion, Diktatur, die Demokratie benannt wird, natürlich keinem Zwang!!, alle gleich arm. Währungssystem auf persönlicher CO2-Emissions-Genehmigung für Perioden basiert – wonach neue Genehmigung je nach CO2-Situation in der Atmosphäre und der vorhandenen Energiemenge folgt. Die Arbeitswoche wird auf 30 Stunden reduziert – und der Staat verleiht die Gewinnung von Bodenschätzen an Gross-Konzerne. Das Geld wird dann (zum Teil) den Gemeinden übergeben, die dann (vielleicht) den Bürgern das Geld geben. Von Korruption ist natürlich gar keine Rede.” [Hervorhebungen hinzugefügt, siehe auch -> CO2-basierte Währung]

Na, zu viel versprochen? Sind das Perspektiven, oder sind das Perspektiven? Mit Ve­ge­tar­kost sind natürlich keine widerlich und ekelhaft gesunden, echten, natürlichen (Bio)-Lebens­mit­tel gemeint – die bleiben den Gottesbankern vorbehalten – sondern der GMO-verseuchte Qualitäts-Nah­rungs­mittelgiftmüll, mit dem Monsanto & Co. den Planeten weltweit konta­mi­nie­ren, wäh­rend andere aus demselben Club mit Chemtrails alles natürliche und lizenzfreie Leben komplett ausrotten. Chemtrails “retten” übrigens das Klima, beseitigen die Klima-“Stö­rung”.

Und damit auch wirklich jeder Sklave täglich brav seine Ration GMO-Giftmüll schluckt, hat MonSatan die Firma Blackwater gekauft, das weltgrößte Unternehmen für gewerblichen Mord und Totschlag, staatlich geschützt. So kommt Zug in die weltweite Verbreitung der guten GMO-Sache: GMO-Müll oder die Kugel. Genau diese zwei Alternativen werden die 99 Prozent in Zukunft haben. Obwohl es letztlich natürlich auf dasselbe hinausläuft, ist die Kugel in Anbetracht der Alternative jedoch die weitaus bessere, weil sehr viel schnellere Variante, Sterbehilfe im besten Sinne genau genommen. Man sollte MonSatan/Black­water für den Friedensnobelpreis vorschlagen, aber wahrscheinlich hat das der Herr der Drohnen, Obama beim Töten, schon eingefädelt, schließlich teilt man dieselben Interessen.

In der Perspektive wurde nicht erwähnt, dass es neben vielen anderen Aufmerksamkeiten natürlich auch Zwangsimpfungen geben wird, ein Bargeldverbot und damit die totale Trans­aktionskontrolle durch den Staat und die Gottesbanker, sowie die Verchippung der Nutz­vie­cher der Gattung Mensch. Aber mit das Beste wird sein, dass Geld in Zukunft vielleicht nur gegen CO2-Einsparung als “Sicherheit” entsteht, d. h. ein eigentums-, zins- und CO2-basiertes Werte-/Geldsystem. Da freuen wir uns schon alle total doll drauf.

“Stellen Sie sich ein Land vor, in dem CO2 eine neue Währung wird.” 

Und wie war das im Mittelteil, “Rothschilds Wildnis-Programm ermöglicht seiner Umwelt­bank und seiner Weltbank, säumigen Kredit­neh­mer­staa­ten ihre Wildnisse mit ihren Bo­den­schät­zen als verfallenes Pfand abzunehmen”?

Genau, damit wird wieder einmal deutlich, dass es nicht unbedingt ein Nachteil für das ver­bre­cherische, von der Politik gehätschelte, dauer-“gerettete”, fett- und fetter gemästete Ban­ken­kar­tell der Gottesbanker ist, d. h. dass man als einzige Gruppe von allen Wirt­schafts­teil­neh­mern Geld völlig aus dem Nichts selbst erschaffen darf – das man dann, man gönnt sich ja sonst nichts, an Staaten oder wen auch immer verleihen kann gegen Zinsen und Zinses­zin­sen. Helau!
Haben Sie auch schon einmal versucht, Geld selbst zu drucken und es dann dem Staat oder sonst jemand als Kredit anzubieten? Warum versuchen Sie es nicht einfach mal, Sie wer­den überrascht sein, was dann ruckzuck passiert.

Die wenigsten wissen, dass Staaten generell Geld nicht selbst drucken, nein, das ist ihnen zu schnöde, pah! Sie könnten die Zinsen und vor allem die Zinseszinsen einsparen, die sie den privaten Banken dafür bezahlen, dass die drucken, und das geht ja gar nicht. Und wie sollte man immer höhere Steuern rechtfertigen, wenn Staat selbst druckt, auch für immer höhere Diä­ten, Pensionen, Übergangsgelder der Politparasiten bei gleichzeitig immer weiter sin­ken­den staat­lichen Leistungen für die Masse?
Staaten tilgen auch nie, sie pressen einfach immer mehr Steuern und Abgaben aus den dum­men Wahl- und Zahlschafen heraus. Die stört das aber gar nicht. Sie arbeiten einfach immer mehr, suchen sich zum dritten Job noch den vierten oder vegetieren von der Stütze vor sich hin, fressen immer weniger, werden immer öfter krank, schimpfen über die Aus­län­der, und dass alles immer teurer wird und so.
Ihnen ist, wie der Politik und den Medien, nur eines wichtig: dass das bereits Jahrhunderte andauernde alternativlose Mästen der Banker nur ja nicht in Gefahr gerät – bevor sie die Welt im Sack haben.

Wenn es sein muss, wird dazu sogar eine Schuldenbremse eingeführt, extra damit der Ban­ker ruhig schlafen kann. Ja gut, dann geht eben alles im Land in die Grütze – öf­fent­li­che Gebäude, Straßen, Infrastruktur… -, weil alles Geld, was reinkommt, nur noch in Richtung Geldbunker von Onkel Dagobert geht, schließlich sind die Zinszahlungen an die Banker ver­fas­sungs­recht­lich garantiert!

Wenn die Staaten irgendwann nicht mehr zahlen können bedingt durch den Zinseszinseffekt, dann greifen sich die Bankster die Sicherheiten – das sind die eingangs erwähnten ver­fal­le­nen Pfänder – und kontrollieren so letztlich den gesamten Globus.

Das Geldmonopol der Bankster bedeutet letztlich also auch die totale Privatisierung des Planeten und damit die totale Versklavung für 99 Prozent der Menschheit.

Väterchen Rothschild kann also mehr als zufrieden sein: “Einmal Geld gestellt, gehört mir bald die Welt.”

* Fazit: Erste und im Grunde einzige Pflicht der Politik ist und war es immer, dass die Banker bis in alle Ewigkeit Milliarden an Zinsen für Geld “out of thin air” kassieren können. Die Wahr­neh­mung der Interessen von Land und Leuten, dem angeblichen Souverän, in­te­res­siert die Politik traditionell einen Scheiß! Das konnte man mit der Implementierung der Agenda 21, die nun weltweit ansteht, kaum deutlicher machen.

Agenda 21 bedeutet für das durchschnittliche Wahl- und Zahlschaf, dass es eine Zukunft als rund um die Uhr totalüberwachtes, GMO-gemästetes, zwangsgeimpftes und gechipptes Käfigzwerghuhn für alternativlos und erstrebenswert hält nach dem Motto: “Freiheit, die ich meine!” Aus Sicht der Weltherrscher AG dürfte es ein “The best a slave can get” eher treffen. … <<

* weiter -> http://stopesm.blogspot.de/2013/07/agenda-21-das-groe-grauen-hat-bereits.html#.UfQWMKxjH0e

+++ dazu auch: 

★★★ EU-Kommissar: Eine-Welt-Regierung, namens Agenda 21 der Nachhaltigkeit, wird jetzt durchgesetzt
http://www.facebook.com/photo.php?fbid=375008542616707

★★★ Agenda 21 – Ihre Kommunistische Zukunft Als Batteriehühner
http://euro-med.dk/?p=23281

★★★ AGENDA 21 & DER PLAN ZUR VERSKLAVUNG DER MENSCHHEIT
http://www.facebook.com/photo.php?fbid=346958622088366

☆☆☆ VON DER SATIRE ZUR REALITÄT WERDEN DIE ABSTÄNDE IMMER KÜRZER:
★ Freeman: Die EU will laut Agenda 21 die Luft besteuern 
http://www.facebook.com/photo.php?fbid=337811883003040

☆☆☆ Betrug, Betrüger, EU: die ultragefährlichen EU-Betrüger und -Klimaspinner legen nach! 
☆ “EU will CO2-Handel retten”
http://www.facebook.com/photo.php?fbid=401469219970639

Bilderberg Teilnehmerliste 2014

Image

FRA Castries, Henri de Chairman and CEO, AXA Group

DEU Achleitner, Paul M. Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG
DEU Ackermann, Josef Former CEO, Deutsche Bank AG
GBR Agius, Marcus Non-Executive Chairman, PA Consulting Group
FIN Alahuhta, Matti Member of the Board, KONE; Chairman, Aalto University Foundation
GBR Alexander, Helen Chairman, UBM plc
USA Alexander, Keith B. Former Commander, U.S. Cyber Command; Former Director, National Security Agency
USA Altman, Roger C. Executive Chairman, Evercore
FIN Apunen, Matti Director, Finnish Business and Policy Forum EVA
DEU Asmussen, Jörg State Secretary of Labour and Social Affairs
HUN Bajnai, Gordon Former Prime Minister; Party Leader, Together 2014
GBR Balls, Edward M. Shadow Chancellor of the Exchequer
PRT Balsemão, Francisco Pinto Chairman, Impresa SGPS
FRA Baroin, François Member of Parliament (UMP); Mayor of Troyes
FRA Baverez, Nicolas Partner, Gibson, Dunn & Crutcher LLP
USA Berggruen, Nicolas Chairman, Berggruen Institute on Governance
ITA Bernabè, Franco Chairman, FB Group SRL
DNK Besenbacher, Flemming Chairman, The Carlsberg Group
NLD Beurden, Ben van CEO, Royal Dutch Shell plc
SWE Bildt, Carl Minister for Foreign Affairs
NOR Brandtzæg, Svein Richard President and CEO, Norsk Hydro ASA
INT Breedlove, Philip M. Supreme Allied Commander Europe
AUT Bronner, Oscar Publisher, Der STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.
SWE Buskhe, Håkan President and CEO, Saab AB
TUR Çandar, Cengiz Senior Columnist, Al Monitor and Radikal
ESP Cebrián, Juan Luis Executive Chairman, Grupo PRISA
FRA Chalendar, Pierre-André de Chairman and CEO, Saint-Gobain
CAN Clark, W. Edmund Group President and CEO, TD Bank Group
INT Coeuré, Benoît Member of the Executive Board, European Central Bank
IRL Coveney, Simon Minister for Agriculture, Food and the Marine
GBR Cowper-Coles, Sherard Senior Adviser to the Group Chairman and Group CEO, HSBC Holdings plc
BEL Davignon, Etienne Minister of State
USA Donilon, Thomas E. Senior Partner, O’Melveny and Myers; Former U.S. National Security Advisor
DEU Döpfner, Mathias CEO, Axel Springer SE
GBR Dudley, Robert Group Chief Executive, BP plc
FIN Ehrnrooth, Henrik Chairman, Caverion Corporation, Otava and Pöyry PLC
ITA Elkann, John Chairman, Fiat S.p.A.
DEU Enders, Thomas CEO, Airbus Group
DNK Federspiel, Ulrik Executive Vice President, Haldor Topsøe A/S
USA Feldstein, Martin S. Professor of Economics, Harvard University; President Emeritus, NBER
CAN Ferguson, Brian President and CEO, Cenovus Energy Inc.
GBR Flint, Douglas J. Group Chairman, HSBC Holdings plc
ESP García-Margallo, José Manuel Minister of Foreign Affairs and Cooperation
USA Gfoeller, Michael Independent Consultant
TUR Göle, Nilüfer Professor of Sociology, École des Hautes Études en Sciences Sociales
USA Greenberg, Evan G. Chairman and CEO, ACE Group
GBR Greening, Justine Secretary of State for International Development
NLD Halberstadt, Victor Professor of Economics, Leiden University
USA Hockfield, Susan President Emerita, Massachusetts Institute of Technology
NOR Høegh, Leif O. Chairman, Höegh Autoliners AS
NOR Høegh, Westye Senior Advisor, Höegh Autoliners AS
USA Hoffman, Reid Co-Founder and Executive Chairman, LinkedIn
CHN Huang, Yiping Professor of Economics, National School of Development, Peking University
USA Jackson, Shirley Ann President, Rensselaer Polytechnic Institute
USA Jacobs, Kenneth M. Chairman and CEO, Lazard
USA Johnson, James A. Chairman, Johnson Capital Partners
USA Karp, Alex CEO, Palantir Technologies
USA Katz, Bruce J. Vice President and Co-Director, Metropolitan Policy Program, The Brookings Institution
CAN Kenney, Jason T. Minister of Employment and Social Development
GBR Kerr, John Deputy Chairman, Scottish Power
USA Kissinger, Henry A. Chairman, Kissinger Associates, Inc.
USA Kleinfeld, Klaus Chairman and CEO, Alcoa
TUR Koç, Mustafa Chairman, Koç Holding A.S.
DNK Kragh, Steffen President and CEO, Egmont
USA Kravis, Henry R. Co-Chairman and Co-CEO, Kohlberg Kravis Roberts & Co.
USA Kravis, Marie-Josée Senior Fellow and Vice Chair, Hudson Institute
CHE Kudelski, André Chairman and CEO, Kudelski Group
INT Lagarde, Christine Managing Director, International Monetary Fund
BEL Leysen, Thomas Chairman of the Board of Directors, KBC Group
USA Li, Cheng Director, John L.Thornton China Center,The Brookings Institution
SWE Lifvendahl, Tove Political Editor in Chief, Svenska Dagbladet
CHN Liu, He Minister, Office of the Central Leading Group on Financial and Economic Affairs
PRT Macedo, Paulo Minister of Health
FRA Macron, Emmanuel Deputy Secretary General of the Presidency
ITA Maggioni, Monica Editor-in-Chief, Rainews24, RAI TV
GBR Mandelson, Peter Chairman, Global Counsel LLP
USA McAfee, Andrew Principal Research Scientist, Massachusetts Institute of Technology
PRT Medeiros, Inês de Member of Parliament, Socialist Party
GBR Micklethwait, John Editor-in-Chief, The Economist
GRC Mitsotaki, Alexandra Chair, ActionAid Hellas
ITA Monti, Mario Senator-for-life; President, Bocconi University
USA Mundie, Craig J. Senior Advisor to the CEO, Microsoft Corporation
CAN Munroe-Blum, Heather Professor of Medicine and Principal (President) Emerita, McGill University
USA Murray, Charles A. W.H. Brady Scholar, American Enterprise Institute for Public Policy Research
NLD Netherlands, H.R.H. Princess Beatrix of the
ESP Nin Génova, Juan María Deputy Chairman and CEO, CaixaBank
FRA Nougayrède, Natalie Director and Executive Editor, Le Monde
DNK Olesen, Søren-Peter Professor; Member of the Board of Directors, The Carlsberg Foundation
FIN Ollila, Jorma Chairman, Royal Dutch Shell, plc; Chairman, Outokumpu Plc
TUR Oran, Umut Deputy Chairman, Republican People’s Party (CHP)
GBR Osborne, George Chancellor of the Exchequer
FRA Pellerin, Fleur State Secretary for Foreign Trade
USA Perle, Richard N. Resident Fellow, American Enterprise Institute
USA Petraeus, David H. Chairman, KKR Global Institute
CAN Poloz, Stephen S. Governor, Bank of Canada
INT Rasmussen, Anders Fogh Secretary General, NATO
DNK Rasmussen, Jørgen Huno Chairman of the Board of Trustees, The Lundbeck Foundation
INT Reding, Viviane Vice President and Commissioner for Justice, Fundamental Rights and Citizenship, European Commission
USA Reed, Kasim Mayor of Atlanta
CAN Reisman, Heather M. Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc.
NOR Reiten, Eivind Chairman, Klaveness Marine Holding AS
DEU Röttgen, Norbert Chairman, Foreign Affairs Committee, German Bundestag
USA Rubin, Robert E. Co-Chair, Council on Foreign Relations; Former Secretary of the Treasury
USA Rumer, Eugene Senior Associate and Director, Russia and Eurasia Program, Carnegie Endowment for International Peace
NOR Rynning-Tønnesen, Christian President and CEO, Statkraft AS
NLD Samsom, Diederik M. Parliamentary Leader PvdA (Labour Party)
GBR Sawers, John Chief, Secret Intelligence Service
NLD Scheffer, Paul J. Author; Professor of European Studies, Tilburg University
NLD Schippers, Edith Minister of Health, Welfare and Sport
USA Schmidt, Eric E. Executive Chairman, Google Inc.
AUT Scholten, Rudolf CEO, Oesterreichische Kontrollbank AG
USA Shih, Clara CEO and Founder, Hearsay Social
FIN Siilasmaa, Risto K. Chairman of the Board of Directors and Interim CEO, Nokia Corporation
ESP Spain, H.M. the Queen of
USA Spence, A. Michael Professor of Economics, New York University
FIN Stadigh, Kari President and CEO, Sampo plc
USA Summers, Lawrence H. Charles W. Eliot University Professor, Harvard University
IRL Sutherland, Peter D. Chairman, Goldman Sachs International; UN Special Representative for Migration
SWE Svanberg, Carl-Henric Chairman, Volvo AB and BP plc
TUR Taftalı, A. Ümit Member of the Board, Suna and Inan Kiraç Foundation
USA Thiel, Peter A. President, Thiel Capital
DNK Topsøe, Henrik Chairman, Haldor Topsøe A/S
GRC Tsoukalis, Loukas President, Hellenic Foundation for European and Foreign Policy
NOR Ulltveit-Moe, Jens Founder and CEO, Umoe AS
INT Üzümcü, Ahmet Director-General, Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons
CHE Vasella, Daniel L. Honorary Chairman, Novartis International
FIN Wahlroos, Björn Chairman, Sampo plc
SWE Wallenberg, Jacob Chairman, Investor AB
SWE Wallenberg, Marcus Chairman of the Board of Directors, Skandinaviska Enskilda Banken AB
USA Warsh, Kevin M. Distinguished Visiting Fellow and Lecturer, Stanford University
GBR Wolf, Martin H. Chief Economics Commentator, The Financial Times
USA Wolfensohn, James D. Chairman and CEO, Wolfensohn and Company
NLD Zalm, Gerrit Chairman of the Managing Board, ABN-AMRO Bank N.V.
GRC Zanias, George Chairman of the Board, National Bank of Greece
USA Zoellick, Robert B. Chairman, Board of International Advisors, The Goldman Sachs Group

AUT Austria GRC Greece
BEL Belgium HUN Hungary
CAN Canada INT International
CHE Switzerland IRL Ireland
CHN China ITA Italy
DEU Germany NLD Netherlands
DNK Denmark NOR Norway
ESP Spain PRT Portugal
FIN Finland SWE Sweden
FRA France TUR Turkey
GBR Great Britain USA United States of America

US-F-35-Jets nicht in der Lage Radar zu täuschen

http://www.presstv.ir/detail/2014/05/08/361791/us-f35-jets-unable-to-escape-radars/

 

US-Kampfflugzeuge , darunter der F-35 Joint Strike Fighter -Programm , sind nicht in der Lage zu  russischen und chinesischen Radar, sagt ein Bericht .

” Die F- 35 Joint Strike Fighter … ist das nicht , in der Tat, heimlich in den Augen einer wachsenden Zahl von russischen und chinesischen Radars zu entkommen,” so hat Aviation Week vor kurzem berichtet .

Der Bericht sagte, die F-35 hat noch nicht einmal wirksame “Systeme zur Störung feindlicher Radars. “

Das US Department of Defense gibt” Hunderte von Milliarden Dollar für einen Fighter, der die Hilfe von spezialisierten Jamming Flugzeug brauchen wird aus ,” so Aviation Week im Bericht .

Es heisst, die russischen Streitkräfte sind mit einem “high anti Stealth- Radar -System” ausgestattet – bei einer Flugschau in der Nähe von Moskau im August 2013 vorgestellt – ” . , dass ist in der Lage  ist kleine Ziele zu verfolgen

Die Produktion der F-35 Militärflugzeuge ist mit technischen Problemen , Kostenüberschreitungen und Verzögerungen konfrontiert.

Einige Experten sagen, Mängel am F-35 Kraftstofftank und Kraftstoffsystem haben sie  anfällig für Blitzschläge und andere Feuerquellen , einschließlich feindlichem Feuer gemacht.

Ob deshalb so viele Kinder in Afrika verschwinden???

Neue Studien zeigen, dass junge Blut bremst die  Auswirkungen des Alterns.

Ein blutbasiertes Protein, das die Herzen der alternden Mäusen verjüngen kann, hat nach Ansicht der Wissenschaftler an der Harvard University, eine ähnliche Wirkung auf Gehirn und Mäuse-und Skelettmuskelfunktion.

 

 Ein Trio von neuen Studien hat entdeckt,   Blut von jungen Mäusen scheint einige der Effekte des Alterns umzukehren, wenn es in die Kreislaufsysteme älterer Mäuse gelangt.

Nach Vereinigung der Blutkreisläufe von zwei Mäusen, einer alten, und einer jungen Maus, fanden die Forscher dramatische Verbesserungen in  Muskel und Gehirn der älteren Maus. Nach vier Wochen erhielt die  Stammzellen in diesen beiden Bereichen eine Erhöhung der Aktivität und waren besser in der Lage, Nervenzellen und Muskelgewebe zu produzieren.

Sie später entdeckten sie, dass große Mengen  von einem speziellen Protein  in jungem Blut gefunden wurden, oder auch Transfusionen von  jungem Blut  die gleichen Vorteile wie eine gemeinsame Blutversorgung haben.

Alten Mäuse, denen diese  Protein injiziert wurde, oder eine Bluttransfusion erhielten navigierten schneller durch Labyrinthe und liefen besser auf Laufbändern.Sie übertrafen mit Leichtigkeit die Kontrollgruppe, die nur Kochsalzlösung erhielten.

Für die jungen Mäuse war altes Blut war definitiv ein Rückschlag. verbunden mit einer älteren Maus wurde die Schaffung von neuen Zellen in der jungen Maus verlangsamt. Altes Blut schien zu vorzeitiger Hautalterung führen.